Saisonrückblick LLO2015 Part 5

T-Birds gegen Berlin Bullets

Spielstand 55:0

– The perfect day - !

In den Trainingseinheiten hatte es sich so nicht angedeutet, in der Stimmung vor dem Spiel auch noch nicht. Aber auf dem Platz gab es dann

etwas, was man im Sport den „FLOW“ nennt. Diesen seltenen Zustand, in dem Spieler einfach alles umsetzen können, was die Situation

anbietet und das noch scheinbar ohne sich anzustrengen. Ja die Trainingsleistung war gut gewesen, auch der Fokus der Spieler und der Coaches

war gut und konzentriert gewesen, aber damit hat keiner gerechnet. Die Thunderbirds wollten selber sehen, WAS für sie drin sein könnte und

sie wollten es auf dem Platz und nicht im Forum, bei Facebook oder Whatsapp sondern auf dem Spielfeld.

NEUIGKEITEN TEAMS VEREIN MEDIA

Zu einem PERFEKT DAY gehörte auch ein weiterer Tag im heißen Sommer in Berlin. Es klappte einfach alles, was die T-Birds machen und man

steigerte sich spürbar von Spielzug zu Spielzug. Der Anfang sah die Bullets noch einige wenige Lücken in der Defense der T-Birds ausnutzen,

aber nach einem abgefangenem Ball mit Punkten steigerten sich die T-Birds in einen Spielfluss ohnegleichen und die Bullets wurden zu

absoluten Statisten auf dem Platz. Egal was in der Offense angesagt wurde, es brachte immer Yards ein, ob per Run oder über ein Passspiel der

Ball bewegt wurde. Ebenso ließ die Verteidigung wieder nicht nur keine Punkte zu, sondern eroberte auch einige Bälle. Auch in diesem Spiel

kamen wieder alle Spieler zum Einsatz, was im Hinblick auf die hohen Temperaturen, die Tatsache, das es nur eine Pause von einer Woche zum

letzten Heimspiel des Jahres geben würde, nicht viel war.

Das Bemerkenswerte dieses Tages war jedoch nicht die 5. Null im 5. Spiel für die Defense oder die Offense, die trotz zweimaligem Abknien noch

55 Punkte machte oder die Special Teams, die 100% fehlerfrei blieben, sondern, dass diese Leistung über beide Halbzeiten gezeigt wurde. Dabei

die T-Birds nie überheblich agierten und auch wieder deutlich unter 100 Yards an Strafen blieben. Die Bullets versuchten mitzuspielen, bekamen

aber kein Bein auf den Boden. Als das Spiel dann vorbei war, herrschte fast ein ungläubiges Staunen bei den Thunderbirds ob der eigenen

Leistung. Ob man nach diesem Kraftakt bei diesen Temperaturen den Schwung würde in das nächste Spiel gegen die weiter ungeschlagenen

Vandalen bringen können, oder war das schon die beste Saisonleistung der Thunderbirds gewesen für 2015? Die Verletztung des Starting HB der

Blauen würde einen wichtigen Spieler missen lassen. An dieser Stelle kann man feststellen, dass zumindest für die Bullets die Saison nach

diesem Spiel schon fast zu Ende war. Von dieser Niederlage ( vergleichbar mit der Niederlage der T-Birds in Eberswalde in 2014 ) würde man sich

das ganze Jahr über nicht richtig erholen und einsehen, dass nicht nur in diesem, sondern wahrscheinlich auch nicht im nächsten Jahr ein

Aufstieg möglich ist. Der Schock über der eigenen Leistung war faktisch greifbar und Vorstand und Coaches der Bullets wirkten ratlos und

konnten ihren Spielern nicht helfen in dieser Situation. Trotzdem würden die Bullets im Ligafinale noch eine entscheidende Rolle spielen. Trotz

der Freude über den Sieg war noch immer nicht klar, WO GENAU die Thunderbirds stehen würden, musste man doch anerkennen, dass solche

Resultate und Leistungen für die Kobras das „Normale“ zu diesem Zeitpunkt war und keine einmalige Leistung eines Tages. Also war die

Antwort um eine weitere Woche verschoben bis zum Spiel gegen die Vandalen aus Wolgast.

...tbc....

KalenderKontaktImpressumSitemapDownloads