Am Freitag, 08.01.2016 fand die bis dahin größte MV des Berlin Thunderbirds e.V. in der Geschichte des Vereins statt. Auch hier spiegelte sich das gute, interne Klima der Thunderbirds wieder und so konnte der Vorstand dann auch die Punkte der Einladung zügig abarbeiten. Nach kurzer Begrüßung durch den Vorsitzenden, André Elbell, folgten die Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder, Christian Martens und Jan-Andre Meyer, im Wechsel zu Themen wie Crowdfunding, Containerumsetzung, neues Homefield, Spielershirts und Hosen und natürlich auch der mehrmals vom Applaus der Mitglieder unterbrochene Kassenbericht von Martina Elbell.

Der Bericht der Kassenprüfer wurde von Phil Steinmetzer vorgetragen und ebenfalls mit Applaus verabschiedet.

Dies muss man für den nicht informierten Leser kurz erklären, bei den meisten Vereinen stehen eher die negativen Themen im Vordergrund, wie Pleiten (also deren Vermeidung durch Umlagen), Pech und Pannen und eben nicht, wie bei den Thunderbirds, die ausschließlich positiven Berichte bei den MV an.

Freude herrschte dann auch, als der Vorsitzende verkündete, dass man in aussichtsreichen Verhandlungen mit der Berliner Sparkasse über die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit der letzten Jahre stehe.

Sowohl bei der Nachfrage nach Schiedsrichtern (die Thunderbirds haben zwar mehr als genug, aber suchen immer wieder neue Schiedsrichteranwärter), wie auch bei einer Equipmentcrew, gab es Lösungen mit neuen Unterstützern. Die Teambetreuer konnten in den Jugendmannschaften weiter aufgestockt werden und auch eine"Super Bowl Party" Organisationsgruppe wurde gegründet (wichtig Super Bowl 50 steht an und wird am Homefield gesehen und gefeiert).

Auch das übliche Hudl wurde erweitert und eine Practic-Film-Gruppe gegründet, um auch bis zur C-Jugend, wie die Profis arbeiten zu können.

Der sportliche Bericht vom sportlichen Leiter, Martin Lutzke, fiel kurz aus, steckt man doch bereits mitten in der laufenden Vorbereitung und wollte sich nicht mit den Erfolgen der Vergangenheit befassen. So wurde erwähnt, dass man im Jugendbereich noch knapp mit 3-2 Siegen die Bears im Derby hinter sich lassen konnte und somitweiter die No.1 im American Football im Jugendbereich ist, wie seit fast einem halben Jahrzehnt. Im Herrenbereich konnte man als eines von zwei Teams in Berlin einen Aufstieg erreichen und in jedem Trainerstab weiter Zuwachs verzeichnen. Auch die Trainerausbildung im Lizenzbereich ist sehr weit fortgeschritten und wird es auch weiterhin werden.

Beendet wurde die Versammlung mit der Nachwahl des freien Vorstandplatzes mit Christian Kurzer, der sich bereits in einigen Bereichen im Verein unterstützend eingebracht hatte und dessen Wahlergebnis das von Gabriel, Seehofer und Lingner deutlich in den Schatten stellte.

Insgesamt gehen die Thunderbirds weiter ihren eingeschlagenen Weg, werden immer größer und tragen dies mit ständigen Anpassungen bei solider Finanzierung auch weiterhin schuldenfrei Rechnung und blicken sehr positiv in die Zukunft.

KalenderKontaktImpressumSitemapDownloads