Gesamtsituation der Thunderbirds im Sommer 2015.

Was für ein „heißes Wochenende bei den Thunderbirds! Bei unwirklichen Temperaturen gaben die Footballteams im Stadion Britz Süd alles.

Im Spiel der A-Jugend gegen die Berlin Bears verpassten unsere Jungs die Sensation und unterlagen mit 18:19 Punkten. Dann, bei Tageshöchsttemperaturen von über 38 Grad, durften sich die Thunderbirds mit den Vandals aus Wolgast auf dem aufgeheizten Kunstrasen bewegen. Die zusätzlichen Trinkpausen verschafften zwar kurzfristige Erleichterung, dennoch war dieses Spiel von höchster körperlicher Anstrengung geprägt. Beide Teams gaben sich aber gegenseitig keinerlei Raum für Schwächen. Entsprechend eng dann auch das Ergebnis, die Thunderbirds siegten mit 9:0 Punkten.

Auf diesem Weg einen herzlichen Gruß an unsere Nummer 42, Igor Gorbatchow … out of Season wegen Wadenbeinbruchs im dritten Spielzug! Gute Besserung von ALLEN Thunderbirds!

Grund genug, mit dem sportlichen Leiter der Thunderbirds mal einige Worte zu wechseln:

THB: Hallo Bobo, wie beurteilst Du die Situation der Thunderbirds in der Landesliga Ost?

Bobo: Der erfolgreichste Verein bisher sind die Berlin Kobras, die in B und A Jugend die Ligaspitze stellen und auch in der 5. Liga einsam Ihre Kreise ziehen. Was vor über einem halben Jahrzehnt vom damaligen Leiter Bernd Gottschalk eingeleitet wurde, trägt in diesem Jahr echte Früchte. Sollte die Männermannschaft der Thunderbirds das Rückspiel in Wolgast (6.9.2015) wenigstens mit einem Unentschieden beenden können ( Heimspiel T-Birds 9 Vandals 0 ) so würde es dann am 20.9.2015 gegen die Bullets in Marzahn um den 1.Platz in der Gruppe gehen. Die A-Jugend hat langsam Anschluss an das Ligamittelfeld gefunden ( 18:19 Niederlage gegen den drittplazierten am letzten Samstag) und konnte beim Sieg gegen Leipzig (20:6 vor einer Woche ) streckenweise an die Leistungen der letzten Jahre anknüpfen. Die B-Jugend hat trotz des Umbruches wieder die Playoffs erreicht und die C-Jugend hat ihr erstes (Testliga) Spiel überhaupt gewonnen.

THB: Aber ein paar Talente haben wir doch auch in unseren Reihen, oder nicht?

Bobo: Ja, aber da wir zu 96% aus Anfängern und Jugendspielern im ersten und zweiten Jahr bestehen ist der Abstand zur GFL noch viel zu groß und 2-4 Jahre auf einer Tribüne oder Bank zu sitzen macht weniger Spaß als bei uns zu spielen vom Teamklimaunterschied eines loosing GFL-Teams zu uns mal ganz abgesehen. Außerdem denke ich, dass keiner nur für Training und Beitrag zahlen wechseln möchte. Im Gegenteil, fast alle, die gingen, sind wieder zurückgekommen.

THB: Spricht das für Deine Arbeit?

Bobo: Es spricht dafür, dass der Vorstand in der Lage war, die richtigen Leute zu verpflichten und auch klare Ziele hat, die realistisch sind und vor allem auf sicheren Planungsgrundlagen von Geld, Homefield, der Umfeldstruktur und dem ehrenamtlichen Umfeld her beruhen. Meine Beiträge werden eher geringer, weil einfach mehr Leute da sind, die mitziehen und das auch in die gleiche Richtung.

THB: Du bist doch trotzdem bei jedem Training zu sehen.

Bobo: Die C-Jugend habe ich komplett an Coach Aki abgegeben, die B-Jugend läuft unter Coach Christoph ohne mich, die A-Jugend wird von Coach Taric weitgehend geleitet und weitere 5 Coaches unterstützen noch in allen Jugendteams. Im Männerbereich sind wir auch mit Coach Christian und Coach Rene für Line und Offense Backfield sehr gut aufgestellt, eigentlich sehe ich nur noch ab und zu nach, ob ein Coach Unterstützung braucht und helfe an Spieltagen nach Bedarf mal mit aus und kümmere mich um die Männer Linebacker und Defense Backs. Und wenn wir noch weitere Coaches finden, die „reinpassen“ werde ich mich weiter ausblenden.

THB: Männer Defense ist ein gutes Stichwort, die Null steht, kann man aufsteigen dieses Jahr?

Bobo: Es gibt nur eine wichtige Statistik, das ist Sieg und Niederlage, alles andere ist für den Verein unwichtig. Realistisch Schwanebeck am Jahresanfang kaum spielfähig und Eberswalde im Generationenumbruch auch nur knapp ligatauglich, also lag es mehr an denen als an uns. Das Spiel gegen die Bullets war mal ein „perfekter Tag“ für uns und ein „heute geht nichts Tag“ für die Bullets, ist passiert aber auch ohne Aussagekraft. Gegen die Vandals war mal alles „normal“, ein fähiger Gegner, Ausfälle, Absagen, Klima hart für beide Teams und ein zähes, aber sehr faires ( beide Teams zusammen mit nur knapp über 100y an Strafen) hart umkämpftes Spiel mit dem glücklicheren, aber auch verdientem Ende für uns. Also wir können locker auch in Wolgast wenn ihr erster QB und RB wieder dabei sind, auch unter die Räder kommen und auch in Marzahn kann man verlieren, das Hinspiel wird sich nicht wiederholen lassen. Also erster wäre schön, ist auch möglich, aber noch lange und weit weg.

THB: Die Frage war kann man aufsteigen dieses Jahr ?

Bobo: Richtig… also ich pfeife als Schiedsrichter die Kobras seit Jahren und denke, die gehören eigentlich in die 4. Liga, wenn nicht eigentlich jetzt schon in die dritte, wie ja auch das Scrimmage gegen die Bears zeigte. Also klar, praktisch müssen die Spiele erst mal gespielt werden und es würde uns für 2016 sehr helfen, wenn die Jungs schon mal die Erfahrung einer Relegation machen könnten, aber im Moment sind wir noch nicht viel weiter dran als bei der Klatsche im letzten Jahr am letzten Spieltag. Wenn wir auf 21 Punkte rankommen, wäre das schon eine extreme Steigerung zum letzten Jahr, falls wir die Rückspiele überhaupt halbwegs positiv für uns gestalten können, was bei zwei Auswärtsfahrten auch nicht gerade realistisch klingt.

THB: Klingt recht pessimistisch, willst Du denn nicht aufsteigen?

Bobo: Ich will das Saisonziel erreichen. Saisonziel für die Männer war eine 4-4 Saison, und das haben wir. Alles andere ist Lernen für 2016, und sehen, ob man es dann hinbekommt. Wir sind doch erst im zweiten Jahr, zu fast 50% ehemalige Jugendspieler, Rest Neuanfänger und eine Handvoll Spieler mit Vorerfahrung. Man muss dann auch in der Lage sein die Klasse zu halten und nicht gleich wieder absteigen.

THB: Also geht jetzt schon in der Sommerpause der Fokus auf 2016?

Bobo: Wir haben viele Neuanfänger in allen Altersklassen, denen gilt der Fokus der nächsten 8 Wochen, bis noch die paar Septemberspiele kommen und dann 2016 werden wir sehen, ob wir mal die Spitze angreifen können mit den Männern, die A-Jugend wieder in die Mitte der Regionalliga bekommen und mit der B-Jugend den großen Generationswechsel durchstehen und einen Spielbetrieb mit der C-Jugend zu erreichen. „Play by Play“ und „Step by Step“ . Also jetzt eben auch die Planung der Off-Season und auch die Suche nach passenden Trainern, die zuverlässig sind und auch Jugendliche und Neuanfänger trainieren wollen, ein paar Footballgrundlagen haben und ruhig auch Lebenserfahrung haben. Nach 3 bzw. 4 Jahren kann man dann doch mal „oben“ anklopfen. Unsere Stärke im Verein Berlin Thunderbirds ist, dass wir keine leeren Versprechungen machen und keine unrealistischen Ziele haben, daher das gute Klima im Verein und wenn, dann ist das die Stelle, wo ich meine Erfahrung von über 400 Spielen wirklich einbringen kann und der Vorstand mich sie auch einbringen lässt. 2015 haben wir schon fast abgeschlossen, damit für 2016 viel Zeit gewonnen, was helfen sollte, dann höhere Ziele zu erreichen, sprich aufzusteigen, wenn wir wenigstens zweiter in unserer Gruppe werden in diesem Jahr ist das dann realistisch.

THB: Danke für die Informationen und eine erholsame Sommerpause.

KalenderKontaktImpressumSitemapDownloads