Back to Business!

Nach der Sommerpause treten die Thunderbirds im Spitzenspiel der Landesliga um den 1. Platz in der Gruppe A der Landesliga Ost an.

Oft halten Spitzenspiele nicht dem Begriff stand, diesmal schon. Eine von beiden Seiten, wie auch schon das Hinspiel in Berlin, jederzeit fair geführten Begegnung war für die 5-köpfige Schiedsrichter-Crew zu keinem Zeitpunkt ein Problem. Das konnte man vom Wetter an diesem Tag nicht sagen, wenn auch der Regen pünktlich von Kick-off bis Spielende ausblieb, so machte der starke und extrem böige Wind doch viele lange Pässe auf beiden Seiten zunichte und ließ die Special-teams zu einem reinen Glücksspiel werden. Die Thunderbirds erschienen pünktlich und offensichtlich hoch motiviert am Spielort und hatten auch nicht vergessen, dass das Hinspiel nur 9:0 ausgegangen war. Nach der langen Sommerpause geht es jetzt in den Endspurt. Und so waren alle gespannt, wie es für die Donnervögel weiter gehen wird. Würde der Vorsprung aus dem ersten Spiel reichen oder muss erst das letzte Saisonspiel die Entscheidung für den Einzug in das Finale der Landesliga Ost bringen.

Beim Aufwärmen mussten das Team um Headcoach Martin „Bobo“ Lutzke so einige Regenschauer über sich ergehen lassen. Doch der Wetterbericht behielt Recht und noch kurz vor Spielbeginn hörten die Regenschauer auf und auch die Sonne erwärmte nicht nur das Team. Nur der Wind ließ nicht nach und fegte unaufhörlich diagonal über das Spielfeld.

Der Coin Toss überlässt den Gastgebern die Wahl und diese entscheiden sich für das Receiven in der zweiten Halbzeit. Kick Off und die Berlin Thunderbirds müssen Receiven und kommen damit in Ballbesitz. Die Offense der Berlin Thunderbirds um Quarterback Christoph Kurzer beginnen Ihren Drive an der eigenen 25. Play by Play arbeitet sich die Offense zur Endzone der Vandals vor. Der Wind macht das Passspiel sehr schwierig, aber nicht unmöglich. Ein Pass direkt in die Endzone wird vom Receiver Marcel Wegner sicher gefangen und die ersten Punkte kommen aufs Score Board. Der PAT durch Ersatzkicker Gordon Gerhardt ist gut. Die Vandals zeigen, dass sie sich auf dieses Spiel gut vorbereitet hatten und kontern mit dem Anschluss Touchdown, nachdem sie mit einer guten Mischung zwischen Lauf und Pass sicher über das ganze Feld gingen. Damit endet auch das erste Quarter mit 7:7.

Zu Beginn des zweiten Quarters sind die Berlin Thunderbirds in Ballbesitz und bringen sich mit einem Fieldgoal durch Gordon Gerhardt wieder in Führung. Erschien die Entscheidung auf ein FG zu diesem Zeitpunkt und der Feldposition etwas fragwürdig, sei hier HC Bobo zur Erklärung zitiert: „ Ja kritischer Call, aber der Wind stand gegen die Vandalen-Offense und folglich in unserem Rücken und es stand ja gesamt gesehen zu diesem Zeitpunkt 7:16 (aus Sicht der Vandalen) und daher wollte ich Wolgast zwingen weiter auf TD gehen zu müssen, da Ihr Kicker auch sehr sicher wirkte.“ Die Defense der Berlin Thunderbirds kann die Offense der Vandals in der Feldmitte schließlich stoppen, so dass sie punten müssen. Mit einem Interceptiontouchdown, nach einem Abstimmungsfehler beim Pass unmittelbar vor der Endzone, bringen sich die Vandals dann schließlich doch in Führung zum 14 : 10. Die Offense der Berlin Thunderbirds steckt diesen Fehler weg und so geht es Play by Play bis auf zwei Yards vor die Endzone der Vandals. Ein Laufspielzug über Yannick „Eule“ Martens bringt die Führung der Berlin Thunderbirds mit einem Touchdown ( PAT Gerhardt) zurück. Mit 14:17 gehen die Teams in die Pause.

In der zweiten Hälfte des Spiels sind die Vandels als erstes im Besitz des Angriffsrechtes und schließen dies mit einem Fieldgoal ab. Damit 17:17. Ein Spielstand, der den Vandals nicht ausreicht. So bleibt das Spiel spannend und die endgültige Entscheidung würde es somit erst im vierten Quarter geben können.

Die Berlin Thunderbirds gehen in Ballbesitz in das vierte Quarter und arbeiteten sich Play by Play bis an die 25 Yardline der Vandals heran. Eine Fake bei der Ballübergabe leitet einen kurzen Pass auf Sabri Cukadar ein, der dann den Ball über 20 Yards bis in die Endzone trägt. PAT is good und es steht 17:24. Die Berlin Thunderbirds gewinnen immer mehr die Oberhand in diesem Spiel. Die Defense kann den Drive der Vandels stoppen und bringt die Berlin Thunderbirds wieder in Ballbesitz. Zu dieser Phase machte sich die vorher noch kritisch gesehene FG-Entscheidung der T-Birds bezahlt, man konnte förmlich spüren, wie die Vandalen nach jedem abgewehrten Pass mehr und mehr unter Druck kamen, stand es nun doch schon 33:17 aus Sicht der Thunderbirds.

Wieder geht die Offense der Berlin Thunderbirds den anstrengenden Weg des Play by Play in Richtung Endzone der Vandals. Das Playcalling der T-Birds wird mehr und mehr von der Spielzeit geprägt, so wird der Ball nur noch kurz geworfen oder gleich am Boden bewegt. Auch ein Delay-of-Game-foul wird eher positiv gesehen. Der QB der T-Birds Christoph Kurzer schließt schließlich diesen Drive mit einem Run in der Endzone ab und erhöht den Score ( PAT good ) auf 17:31 Endstand (17:40). Damit sind die Berlin Thunderbirds endgültig erster der Gruppe A der Landesliga Ost und treffen damit auf die Berlin Kobras im Finalspiel.

Bevor es jedoch zum Finalspiel kommt, müssen beide Teams noch ihre letzten Saisonspiele absolvieren. Die Berlin Kobras müssen gegen die Halle Falken antreten und die Berlin Thunderbirds gegen die Berlin Bullets. Das Finale findet am Wochenende 26/27.9.2015 statt.

Bilder vom Spiel "Wolgast gegen Thunderbirds" findet ihr hier!

Wer unsere Seniors beim letzten Punktspiel gegen die Berlin Bullets sehen möchte, ist gerne in Marzahn gesehen:

Wann : Sonntag, 20. September 2015, Kickoff 15:00 Uhr

Wo: Sportanlage Cecilienstraße 80, 12683 Berlin

Auch unsere A-Jugendlichen konnten an diesem Wochenende ihre Saison beenden und belegen in der Jugendregionalliga Ost den 4. Platz, vor den Leipzig Lions.

Mit diesem Ergebnis kann man zur Zeit durchaus zufrieden sein, da nach dem Generationenwechsel das Team mit vielen Neulingen aufgebaut werden musste. Man darf gespannt sein, wie sich die Jungs jetzt in der nächsten Saison entwickeln. Grüße gehen auf diesem Wege an unseren Rookie-Quarterback Joel Al-Habash in die USA, wo er sich an einem Schüleraustausch teilnimmt.

Gesamtergebnis der Jugendregionalliga Ost.

KalenderKontaktImpressumSitemapDownloads